Raclette for one

Ja, der Titel sagt wohl alles. Silvester war ich mit der Kleinen alleine.

Geplant war eigentlich ein gemütlicher Abend zu Dritt. Mit Raclette, schönen Filmen und so weiter. Naja, daraus wurde nichts.

Wir hatten nachmittags ein Telefonat wegen dem Unterhalt, den er mir ab Ende Januar zahlt. Ich habe mich vorher natürlich informiert, wollte aber den Weg über das Jugendamt vermeiden – einfach damit weiterhin eine nette Stimmung herrscht, ohne irgendwelche Zwänge oder so. Also hatte ich diese nette Frau vom Jugendamt angerufen, die da ehrenamtlich arbeitet und uns nach der Geburt besucht hatte. Habe ihr die Lage geschildert und auch gesagt, dass ich das so regeln will, aber eben wissen muss wie viel es theoretisch wäre. Ergebnis: Er müsste mir theoretisch knapp 1000 Euro Unterhalt bezahlen, also Kindesunterhalt plus Trennungsunterhalt. Da ich ihn aber nicht finanziell „ausnehmen“ will habe ich ihm vorgeschlagen, 800 Euro zu bezahlen und auch je nach Monat flexibel zu bleiben, also auch mal mehr oder weniger, wie es eben gerade passt. Oder etwas weniger, und dafür geht er mal mit uns einkaufen oder so. Oder er könnte es mal in zwei Teilen bezahlen.

Aber da war er anderer Meinung. Er hätte sich auch informiert und es wären nur knapp 700 Euro und er müsste ja auch irgendwie leben und so weiter. Direkt ein sehr unfreundlicher Ton. Puh… Mir wurde erstmal ganz anders. Er verdient sehr gut, ich will hier aber nicht ins Detail gehen. Selbst wenn er den vollen Betrag bezahlen würde, er hätte immer noch mehr als genug, ohne Probleme. Er kriegt ja eine Wohnung im Haus von seinem Dad zu einem absoluten Minimalpreis. Muss weder Kaution noch sonst irgendwas bezahlen. Die wichtigsten und teuersten Sachen wie Küche und sämtliche Haushaltsgeräte gehören ihm. ABER er hätte ja so hohe Kosten! Man man man… Was soll ich bitte sagen? Meine Mutter hat jetzt schon für mich einen Kredit aufgenommen, damit wir überhaupt die Kaution und eine kleine Küche bezahlen können!

Ne, da war mein Verständnis futsch. Ich versuche immer eine gute und entspannte Stimmung zu behalten, ohne Konflikte und Streit. Dafür habe ich schon viel zurückgesteckt, aber da ist die Grenze dann auch erreicht. Ich muss schließlich gucken wie ich die Kleine gut versorge und nebenbei brauche ich auch was zu futtern, so ab und zu. Dazu kommt noch das ich eine über doppelt so hohe Miete habe wie er. Ich kriege schon viel finanzielle Unterstützung von meiner Mutter – aber jetzt ist es seine Aufgabe, in finanzieller Hinsicht Verantwortung zu übernehmen. Und ich schätze mal das andere Frauen knallhart den Unterhalt, der ihnen rechtlich zusteht, durchboxen. So bin ich ja nicht mal. Nein, ich komme ihm noch entgegen. Und der Dank dafür ist dann sowas.

Wie das Telefonat ausging könnt ihr euch wohl vorstellen – mit bösen Worten und mieser Stimmung.

Ein super Start ins neue Jahr… 😦

Advertisements

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Er

Ausgeschlafen

Mausi hat mich bis gerade (halb eins) schlafen lassen.

😀

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Alltag

Schlafen…

war heute Mausi’s und meine Hauptbeschäftigung. 😀

Keine Ahnung was los war, aber irgendwie waren wir beide den ganzen Tag nur am Gähnen, Dösen, Kuscheln und Schlafen. Eingekuschelt auf dem Sofa, eingekuschelt im Bett, wir klebten echt den ganzen Tag faul aneinander. Ich neige dann immer gleich dazu, ein schlechtes Gewissen zu haben. Nach dem Motto: Mensch, geh doch mal raus, biete dem Kind was, krieg den Popo hoch… Aber dann sagt mir mein Herz: Einfach mal einen Tag durchkuscheln kann so verkehrt nicht sein. 🙂

Ein Kommentar

Eingeordnet unter Alltag, Sie

Erster Papa-Tag gemeistert!

Wahnsinn, der heutige Tag war wirklich das Gegenteil zu gestern: Richtig gut.

Vaddi hat die Kleine schon morgens um zehn abgeholt und mit zu den Großeltern genommen. So hatte ich mal richtig viel Zeit für mich, das tat sooo gut! 🙂 Haben sich auch alle super verstanden. Zwischendurch brachte er sie mir kurz vorbei, als sie Hunger bekam aber die Flasche nicht wollte. Also kurz gestillt, gequatscht und weg waren die Beiden wieder, bis sechs Uhr. Also ein richtiger Papa-Tag.

Bisher hatte er sie immer nur für höchstens zwei Stunden abgeholt, heute war also Premiere. Und ich hätte nie gedacht, dass es so gut laufen kann. Durch die vielen Male vorher als die Beiden weg waren konnte ich mich schon dran gewöhnen. Ist ja doch erstmal sehr ungewohnt, so ganz alleine hier. Aber es wird mit jedem Mal besser und leichter. Mittlerweile kann ich die Zeit alleine wieder richtig genießen. Eigentlich war ich auch schon immer jemand, der viel Zeit für sich braucht. Teilweise habe ich das auch schon deutlich gemerkt in den letzten Monaten, aber es war eben doch komisch. Aber nun habe ich einen wesentlichen Teil von mir wieder. (Ja, klingt komisch, ich hoffe ihr wisst wie ich’s meine…)

In der Zeit habe ich auch die ersten Kartons gepackt. Ein komisches Gefühl. Aber irgendwie auch sehr gut und befreiend. In dieser Wohnung sind einfach so viele schlechte Dinge passiert, da herrscht dann irgendwann so eine gewisse schlechte Atmosphäre. Ich freue mich schon so sehr auf unsere neue Wohnung und in Gedanken habe ich schon alles eingerichtet. 🙂 Hatte leider nur wenige Kartons da vom letzten Umzug, werde aber in den nächsten Tagen noch mehr kaufen. Ein bisschen Zeit habe ich ja noch bis Mitte Januar.

Heute abend hat Vaddi dann noch seinen Fernseher und die Heimkinoanlage abgebaut, die ich eh nie wirklich mochte. Mein alter Fernseher stand im Schlafzimmer und ich bin gerade sehr froh, dass ich ihn damals nicht verkauft habe. Er war dann sogar noch so nett und hat meinen Fernseher ins Wohnzimmer gebracht. Puh, wüsste nicht, wie ich das alleine hätte schaffen sollen! Leider gab es dann noch eine kleine Diskussion wegen ein paar DVDs, die wir uns gemeinsam gekauft hatten. Aber mir war es dann zu doof, er konnte alle mitnehmen. Wegen solchen Sachen Streit anfangen ist gerade wirklich das Letzte was man in so einer, eh schon angespannten Stimmung gebrauchen kann…

Meine Süße ist schon wieder seit acht Uhr tief und fest am Schlafen. Einfach klasse, wie das nachts hier klappt. Was das angeht bin ich wirklich sehr verwöhnt, haha. 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Alltag, Er

Was für ein Tag.

Nachdem ich letzte Nacht, eher gesagt heute morgen, gerade mal zwei Stunden geschlafen habe konnte der Tag ja nur fies werden. Und ja, das war er. Die Kleine war zwar super lieb, aber anscheinend hat sie gerade wieder einen Wachstumsschub und ich hatte quasi keine freie Minute für mich. So etwas schlaucht schon ziemlich.

Vati wollte dann eigentlich nachmittags vorbeikommen und die Kleine für ein, zwei Stündchen abholen. Hat aber doch nicht geklappt. Da war ich dann schon etwas sauer, vor allem da sein Elternhaus, wo er gerade vorläufig wohnt, nur in ca. 500 Metern Luftlinie entfernt liegt. Aber er hatte kein Auto. Jaja.

Gerade hat es dann auch noch zweieinhalb Stunden gedauert, ehe die Kleine geschlafen hat. Das ist echt Rekord. Hoffentlich schläft sie jetzt mal etwas länger, das tut ihr ja auch gut wenn es körperlich gerade irgendwie „anders“ ist während eines Wachstumsschubs.

Aaaaaber jetzt mal etwas Positives: Zur Wiedergutmachung bringt Vati mir nun lecker Essen von meinem Lieblingsrestaurant Vapiano vorbei. Und dann auch noch die super-deluxe Nudeln mit Ente und so. Leeeecker! Da kann wenigstens der Abend doch noch entspannt weitergehen.

Heute hat mich noch eine andere Sache sehr beschäftigt. Darüber werde ich später berichten.

Gleich erstmal essen. Endlich. Bisher gab’s für mich heute bloß ein paar Kekse…

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Alltag, Er, Sie

Sie dreht sich!

Meine Maus liegt gerade auf ihrer Krabbeldecke und wuselt da so rum… Und schwupps, auf einmal lag sie auf dem Bauch!

Total super, freue mich grade sehr. Ein weiterer Meilenstein! 🙂

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Sie

Schlaflos

Puh, irgendwie werde ich heute einfach nicht müde.

Es ist jetzt genau 3:50h morgens.

Ich habe diesen Blog vorhin gemacht, um mir einfach ein paar Sachen von der Seele zu schreiben. Und um vielleicht ein paar Bekanntschaften zu schließen. Jetzt kreisen die Gedanken darüber, was ich so schreiben könnte. Vielleicht lasse ich es einfach auf mich zukommen.

Ich war schon immer sehr nachtaktiv. Es ist einfach schön, diese Zeit, wo sonst alle schlafen. Irgendwie konnte ich da immer besser entspannen und über alles nachdenken. Aber jetzt ist das nicht mehr so einfach. Ich habe das Gefühl, dass ich dann irgendwie unter Druck stehe. Am Tag möchte ich natürlich so gut es geht für meine Kleine da sein. Je mehr Schlaf, desto besser. Das ist die Theorie. In der Praxis schlage ich mir trotzdem die Nächte um die Ohren und versuche tagsüber irgendwie klarzukommen. Glücklicherweise ist die Kleine so lieb und macht immer schöne Nickerchen mit mir. Aber der Druck ist trotzdem da. Und je mehr Druck, desto wacher liege ich im Endeffekt im Bett und schaue alle paar Minuten auf die Uhr.

Vielleicht hat ja jemand die ein oder andere Idee für mich. Mal sehen. Erstmal werde ich mich hier etwas umgucken und nach interessanten Blogs suchen.

3:57h. Der Countdown läuft. Maus schläft immer so bis sechs Uhr, wenn ich Glück habe auch mal bis neun.

 

Hinterlasse einen Kommentar

Eingeordnet unter Alltag